Loop wurde 2019 als Alter Ego zu pool Architekten gegründet. Der Projektraum ermöglicht Programme ausserhalb der klassischen Architekturdisziplin und erlaubt verschiedensten Akteuren tätig zu werden. Ganz im Sinne der pool Architekten Genossenschaft, die auf dem Gedanken des Kollektivs und der Interdisziplinarität beruht. Loop bietet eine offene Bühne für Initiativen von gesellschaftlicher Relevanz in einem breiteren kulturellen Kontext.

Die Räumlichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe des Büros. Im Erdgeschoss gelegen, mit Schaufenstern und Strassenzugang, sind sie gut sichtbar ins Quartier integriert. Loop bietet einen Freiraum für unterschiedlichste Nutzungen: Ausstellungen, Forum, Bar oder Mittagstisch sowie Atelier oder Wohnung für Artists in Residence.

Weststrasse 118
8003 Zürich

Kontakt: loop@poolarch.ch

Öffnungszeiten siehe Ausstellungen und Veranstaltungen

21.10 - 22.12.2021

«Ultimate Matter»

Eine Ausstellung über menschengemachte Geologie

Lucile Ado & Oscar Buson
Raum404

Obwohl die Frage der Transition im Mittelpunkt der Debatte steht, ist es schwierig, sie greifbar zu machen. Was die Austellung zeigen will, ist das Schicksal aller Güter, die wir am Ende des menschlichen Verwertungsprozesses produzieren, als eine neue Art von geologischer Materie.

In einer triptyken Szene werden wir die ultimative Materie als menschliche Materie zeigen, da diese ultimative Materie Teil des menschlichen Stoffwechsels und das Ergebnis anthropischer Aktivität ist, und letzlich, was die Menschen über diese Materie denken und davon wahrnehmen (mentale Repräsentation).

Die Frage könnte lauten: Wie sieht ein ultimativ anthropisches Produkt aus?

Vernissage:
21. Oktober 2021 | 18 Uhr

Öffnungszeiten: Do/Fr 16 -19 Uhr, Sa 12-17 Uhr oder auf Anfrage (Oscar Buson 078 612 24 46 / info@raum404.ch)


Talks:
18.11. / 9.12.2021
s. unten / mehr...

Es gelten die aktuellen Covid-Schutzmassnahmen.

 

mehr...weniger...

Talk 1 – 18. November 2021, 18.30h

Wir freuen uns, euch am Donnerstag 18.11. zum öffentlichen «Ultimate Matter» Talk 1 im Rahmen der gleichnamigen Loop-Ausstellung einzuladen.

Dr. Panos Mantziaras (Fondation Braillard Architectes, Genf) und Karl Martin (sumami, Bern/Solothurn) werden uns mit zwei Kurzvorträgen ihre Standpunkte zur Beziehung zwischen dem gebautem Raum und unserer Umwelt präsentieren. Mit im Fokus stehen Überlegungen zum Umgang mit Ressourcen und Materialkreisläufen. Die anschliessende Diskussion wird moderiert von Raum404 (Oscar Buson & Lucile Ado).

Veranstaltungsort 
bei pool Architekten
Bremgartnerstrasse 7 (2. OG), 8003 Zürich

Ab 17.00 Uhr kann die Ausstellung im Loop an der Westrasse 118 zusammen mit Raum404 besichtigt werden (in unmittelbarer Nähe des Büros).

Der Talk wird auch via Zoom übertragen  → Link Meeting ID 871 7956 9014
Passwort nicht erforderlich

21.5. - 16.7.2021

Softness : Artefacts

Marie Schumann & Joseph Redpath

«Softness» ist auf den ersten Blick ein maximaler Gegensatz zu Architektur und Stadt; kaum etwas ist von der Welt der harten Fakten und dem unverrückbar Gebauten weiter entfernt. Joseph Redpath und Marie Schumann beobachten in den Räumen in denen wir uns bewegen einen Mangel an Weichheit, und doch sind es gerade diese weichen Faktoren aus denen ArchitektInnen ihre Projekte generieren.

Oftmals sind es die unsichtbaren, abwesenden Dinge, die den Diskurs bestimmen, die dem vordergründig Messbaren und technisch Machbaren gegenübertreten. Die Faszination des abstrakten architektonischen Raumes weicht der Steigerung, die dieser während der Ausführung und später durch die Benutzung erfährt. Erst die Spuren des Handwerks und die kleinen Abweichungen vom Idealzustand machen das gebaute Objekt nahbar. Der leere Raum erlangt durch die Füllung, die Möblierung mit menschlichen Artefakten eine Massstäblichkeit. Und nicht zuletzt steigern die verborgenen Potentiale, die nicht vorhergesehene Verwendung, den Gebrauchswert. Insofern fordert «Softness» als körperlicher und sozialer Faktor den rationalen Aspekt der Architektur heraus und lässt sie über die ihr zugedachte Realität hinauswachsen.

Fotos: Alexander Schlosser

Presse: swissarchitects Artefakte textiler Architektur

Öffnungszeiten: Do bis Sa 14 -18 Uhr oder auf Anfrage (078 922 50 82)
Es gelten die aktuellen Covid-Schutzmassnahmen

Veranstaltung: 24. Juni | 19 Uhr 
Gespräch zwischen der Steinmetzin Annika Staudt und der Landschaftsarchitektin Robin Winogrond

Veranstaltung: 2. Juli | 17 Uhr
«Häkelobjekt» von und mit Regula Michell und Meret Wandeler

mehr...weniger...

Interaktion der Textilien im Raum

15.12.2020 - 31.3.2021

Yasmina Belhassan

«Ich mach dir Wind»

Yasmina Belhassan (1966-2014) hat sich an der Kunstgewerbeschule Zürich zur Textilgestalterin ausbilden lassen. In Marokko aufgewachsen, hat sie früh zu zeichnen und malen begonnen und ist über ihre Mutter mit der zeitgenössischen Kunstszene in Kontakt gekommen. Neben ihren freien Arbeiten in verschiedenen Techniken hat sie in ihrem Beruf Kollektionen für Teppich-, Geschenkpapier und Textilproduzenten entworfen und in deren Ateliers gearbeitet. Mit pool Architekten ist sie durch diverse Farb- und Materialkonzepte sowie Entwürfe für Plattenarbeiten und Textilien für Bauprojekte verbunden. Sie kombinierte in ihrem reichen Werk die Eindrücke ihrer Jugend mit viel Fantasie und Virtuosität.

Yasmina Belhassan wurde vor sechs Jahren aus ihrer Arbeit gerissen. Mit der Ausstellung in den Loop-Räumen möchten wir sie einem breiteren Publikum in Erinnerung rufen.

Fotos: Niklaus Spoerri

mehr...weniger...

Schaufenster Weststrasse

29.10.-6.12.2020

Human Nature: Pools, Lakes, Gardens, and Forests

Ciro Miguel

In Zeiten des Umbruchs und im Kontext von Mensch und Umwelt zeigt uns der brasilianische Architekt und Fotograf Ciro Miguel seine Bilder zum Thema «Human Nature: Pools, Lakes, Gardens, and Forests».

Es sind Bilder von Teichen, Gartenanlagen oder Wäldern die in unserem kollektiven Gedächtnis fest verankert sind. Sie symbolisieren auch die Anfänge der Architektur, welche «Natur» nicht als feindliche Wildnis sondern als Landschaft im Kleinformat darstellt. Durch das Objektiv der Kamera oszillieren die Maßstäbe: Gärten als gebaute Wälder, Teiche wie gezähmte Seen. Oft erscheinen diese Schauplätze nur im Hintergrund von ikonischen Gebäuden, hier werden sie zu Protagonisten der Architekturfotografie.

Zur Ausstellung erscheint ein kleiner Katalog.

Infolge grossen Interesses wird die Ausstellung bis zum 6. Dezember verlängert.

Besichtigungen nur mit Voranmeldung über Doodle möglich. Es gelten die aktuellen Covid-Schutzmassnahmen.

mehr...weniger...

16.-30.8.2020

Dancer in Residence

«Equilibrium Between Two Rigid Bodies»

Tänzer und Choreograf Winston Arnon war als «Artist in Residence» im Loop, um in Zürich für die neu gebaute VBZ Busgarage ein Tanzprojekt zu erarbeiten.

Dem Gebäude, dessen Parameter weitgehend von Maschinen bestimmt sind, werden Tänzer gegenübergestellt, deren Körper den Raum erkunden und bemessen. Die Materialisierung des Halle in Beton, Holz, Stein und Stahl offenbart sich im Dialog mit den fragilen, beinahe flüssig wirkenden, menschlichen Charakteren. 

Winston Arnon choreografierte mit Angela Demattè für die Eröffnung das Duett «Equilibrium Between Two Rigid Bodies», das aus dem Rhythmus und repetitiven Elementen der Architektur schöpft. 

Als eigenständige Arbeit filmte Videograf Nicolas Duc die beiden Tänzer im Vorfeld bei der Erkundung des Neubaus. Architektur und Menschen wechseln miteinander fliessend «Figur und Grund» und stärken sich gegenseitig. 

zum Film...

mehr...weniger...

Winston Arnon und Angela Demattè: «Equilibrium Between Two Rigid Bodies», Tanzperformance choreografiert zur Eröffnung des Neubaus der VBZ Busgarage.

Februar 2020

H.Q. 1 | H.Q. 2

H.Q.2 – Gast der Gäste

24.2.2020 : Gilly Booth

Ilona Ruegg und Katrin Füglister, selbst Gäste im Loop, haben wiederum ihren ersten Gast eingeladen: Gilly Booth aus London. Während ihrem Aufenthalt als «Artist in Residence» hat Gilly Booth die neue Film-Installation Cosmic Rays entwickelt und präsentiert für die Ausstellung ihren Film Double Trespassing. Sie hat ihn beim unerlaubten Betreten der legendären «Cupola», die Antonioni vom Architekten Dante Bini als Liebesnest für sich und Monica Vitti in Sardinien bauen liess, gedreht.

Öffnungszeiten: 15 - 22h

mehr...weniger...

H.Q.2 Screening Double Trespassing: Die Künstlerin Gilly Booth und die Philosophin Eleonora Raspi machten sich auf die Suche nach der verlassenen «Cupola», die der Architekt Dante Bini 1969 für den italienischen Filmregisseur Michelangelo Antonioni und Monica Vitti entworfen hatte. Als sie mit Kamera und Stativ bewaffnet durch ein zerbrochenes Fenster eintraten, gab es Hinweise darauf, dass sie nicht allein waren. Dieses Filmporträt wurde in einer Stunde gegen verblassendes Licht gedreht.

Regie und Schnitt: Gilly Booth

30.10.-18.11.2019

pool Fassaden

Eine Ausstellung zur Wahrnehmung von Architektur im öffentlichen Raum. Anhand von Plänen und 1:1 Materialmustern werden Fassaden von zehn unterschiedlichen pool-Bauprojekten dokumentiert:

– Haus G - maw Hunzikerareal, Zürich-Leutschenbach
– FHNW-Campus, Muttenz
– Wohn- und Geschäftshaus Badenerstrasse 380, Zürich
– Genossenschaftssiedlung Glattpark, Opfikon
– Büro- und Wohnhaus Laur-Park, Brugg
– Bürogebäude Alfred-Escher-Strasse, Zürich
– Siedlung Frieden, Zürich Affoltern
– Areal Eggbühl, Zürich-Oerlikon
– Forum Z, Zürich
– Haus Mühlerain, Meilen

Vernissage: 30.10.2019, 18:30 Uhr

Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-14 Uhr
oder auf Vereinbarung

zu den Projekten...

mehr...weniger...

14. Juni 2019

Frauenstreik

pool Architektinnen streiken

Zusammen wollen wir den Frauen in der Architektur Aufmerksamkeit schenken, Raum beanspruchen, auf kreative Art informieren und diskutieren. 

11:00 Uhr 
Wir treffen uns in der Loop Wohnung. wir tauschen uns aus und diskutieren, gestalten zusammen ein Moodboard, Plakate und Banner. Bringt mit was euch dazu einfällt: Bilder, Artikel, Porträts zu inspirierenden Frauen. 

ab 12:30 Uhr
Mitbringzmittag: Ein reichhaltiges Buffet erwartet uns im Loop

14:00 Uhr
Diskussion und Résumé: was nehmen wir mit? Auch unsere männlichen Kollegen sind willkommen.

ab 16:00 Uhr
Demo Frauenstreik: Treffpunkt Central oder bei créatrices streiken mit! Treffpunkt Kino Xenix, danach Teilnahme an Kundgebung am Helvetiaplatz.

Wir freuen uns über viele Stimmen und einen spannenden Tag!

mehr...weniger...