Haus Mühlerain, Meilen

Direktauftrag 2016
Ausführung 2018-2019
Neubau mit 5 Wohneinheiten, Ateliers

8706 Meilen

Mehr

Das zweigeschossige Wohnhaus mit fünf Mietwohnungen und zwei Atelierräumen steht auf einer kleinen Anhöhe am Südhang des Zürichsees. Das Terrain besteht aus Nagelfluh und Sandstein und steigt leicht gegenläufig zum Hang an. Gelände, Fels und bestehende Waldkiefern begründen den Entwurf des länglichen, in der Höhe abgestuften Gebäudes. Dem buckligen Hang mit den locker verteilten Bäumen wird ein orthogonales Tragsystem für das Gebäude eingeschrieben. Quer zum Hang stehende, massive Backsteinwände bilden zusammen mit Rippendecken aus Beton und Holz das Traggerüst. Ein Felsenkeller gehört zu den wenigen im Untergrund eingehauenen Räume.

Im Westen des Gebäudes, hinter eindrücklichen und mächtigen Waldkiefern, ist der Zugangsweg ins Gelände gebettet. In die Wohnungen im Erdgeschoss gelangt man über grosszügige Veranden, ins Obergeschoss führen vorne offene, wettergeschützte Treppeneinschnitte. Auf der Ostseite kann von jeder Wohnung, bodeneben oder über eine Treppe, der naturnah gepflegte Garten erreicht werden.

Herz jeder Wohnung ist die Küche mit einer breiten, vorgelagerten Veranda. Von hier aus kann, zwischen den Kiefern hindurch, ein Blick auf den See erhascht werden. Die Wohnungen sind als Abfolge von unterschiedlich hohen Räumen konzipiert. Im Erdgeschoss wird entlang dem Terrain auf versetzten Ebenen gewohnt, im oberen Geschoss generiert das dem Terrain folgende abgestufte Dach differenzierte Raumhöhen. Mit vielfältigen Sichtbezügen in jeder Wohnung wird Lage und Charakter des durch Fels, Kiefern und Garten geprägten Ortes erlebbar.

Die Fassaden zum Garten und entlang den Veranden sind mit Fichtenholzbrettern verkleidet und mit rötlicher Ölfarbe gestrichen. Auf die stirnseitigen Backsteinwände ist ein an Baumrinde erinnernder Kalkmörtel aufgezogenen. Zusammen mit den teilweise geschosshohen, in hellgrauer Ölfarbe gestrichenen Holzfenstern erhält das Haus eine beständige und freundliche Ausstrahlung. Die Farbigkeit erinnert an Gebäude aus einer vergangenen Zeit, die sich mit Natur- und Erdfarben jeweils ganz selbstverständlich in die Umgebung integrieren. Die Innenwände sind als weisse, geschlämmte Backsteinwände ausgeführt, darüber spannt eine ebenfalls weiss gestrichene, strukturierte Decke aus Beton und Holz. Der Boden in der Küche wird in Anlehnung an den Untergrund mit Nagelfluhplatten belegt, die restlichen Räume erhalten einen Lehmkaseinboden. Der Ökologie wurde besondere Beachtung geschenkt. Im ganzen Gebäude wurden fast ausschliesslich natürliche und umweltverträgliche Materialien eingesetzt – für einzelne Bauteile konnte sogar Holz von eigenen Bäumen verwendet werden.

Bauherrschaft: Privat
Landschaftsarchitekt: Berchthold.Lenzin
Bauingenieur: Schnetzer Puskas Ingenieure
HLS-Ingenieur: Gruenberg + Partner
Elektroingenieur: Bhend Elektroplan
Bauphysik: Grolimund + Partner

Situation Situation
Grundriss Obergeschoss Grundriss Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Untergeschoss Grundriss Untergeschoss
Wohnungsgrundriss Wohnungsgrundriss