Velostation und Neugestaltung Rudolfstrasse, Winterthur

Winterthur

Studienauftrag 2013, 1. Preis
Ausführung 2018 -2021

Rudolfstrasse
8400 Winterthur

Mehr

Die Rudolfstrasse nimmt im Gesamtprojekt «Masterplan Stadtraum Bahnhof» eine bedeutende Rolle ein. Sie ist das urbane, lebendige Zentrum des Quartiers Neuwiesen und der Umsteigeort für den Fuss- und Veloverkehr aus den Stadtteilen Töss, Wülflingen und Veltheim auf den öffentlichen Verkehr am Hauptbahnhof.  

Mit der Neugestaltung der Rudolfstrasse wird die rückwärtige Bahnhofseite als verkehrsberuhigte Flaniermeile mit Aufenthaltsqualität etabliert und dem Neuwiesenquartier ein neues Gesicht gegeben. Aufgrund der boomenden Entwicklung auf dem Sulzer Areal gewinnt die Rudolfstrasse als direkte Verbindungsachse zum Bahnhof zunehmend an Bedeutung. Mit der Fertigstellung der Gleisquerung Stadtmitte 2016 wurde die Rudolfstrasse als Verkehrsachse abklassiert und das Neuwiesenquartier entschleunigt. 

Gleichzeitig mit der Neugestaltung der Rudolfstrasse wurde von der SBB die bestehende Personenunterführung Nord ausgebaut. Sie wurde stark verbreitert und bietet nun Einkaufsmöglichkeiten und stufenfreie Zugänge zu den Perrons. Im gleichen Zug entstand die unterirdische Veloquerung, die das Neuwiesenquartier mit der Altstadt verbindet.

Durch die Verlegung von rund 700 Veloabstellplätzen in die unterirdische Velostation konnte die Rudolfstrasse in eine grosszügige Begegnungszone transformiert werden. Die Abgänge zur Personenunterführung wurden als Sitztreppen ausgestaltet und dienen zum Verweilen. Sie akzentuieren von weitem den Zugang zur Personenunterführung Nord. Eine neue Baumreihe mit Winterlinden vor den flankierenden Gebäuden spendet Schatten und zoniert den Strassenraum.

Die unterirdische Velostation ist direkt an die Veloquerung angebunden und wird als 125 Meter langer Tunnel ausgebildet. Die indirekte Beleuchtung kann gedimmt und dem Tageslicht angepasst werden. Das Personalbüro gegenüber der Einfahrt und die Effektenschränke zwischen den Doppelparkern zonieren den Innenraum in unterschiedliche Abschnitte. Die farbigen Muster auf den Oberflächen dienen als Orientierung und thematisieren die Katzenaugen in den Velospeichen. Sie sind mit den gleichen Reflektionsfolien bezogen, die bei Verkehrsschildern verwendet werden.

Ursprünglich waren Strassenraumgestaltung und Velostation über die gesamte Länge der Rudolfstrasse geplant. Von dieser übergeordneten Planung wurde bis Ende 2021 die erste Etappe Nord, zwischen Wülflinger– und Paulstrasse, umgesetzt.

Bauherrschaft: Stadt Winterthur
Landschaftsarchitekt: manoa
Verkehrsplanung: ewp
Bauingenieure: ewp
HL-Planung: M. Pletscher
Sanitärplanung: Olos
Elektroplanung: IBG Engineering
Brandschutz: Amstein + Walthert
Lichtplanung: IMS Industrial Micro Services
Bauleitung: Valda & Partner Baumangement
Signaletik: elektrosmog
Fotos: Luca Zanier

Situation Situation
Velostation mit Veloquerung und Fussgänger-Unterführung Velostation mit Veloquerung und Fussgänger-Unterführung
Velostation, ausgeführt 2021 Velostation, ausgeführt 2021
Axo Nordwest Axo Nordwest
Längsschnitt mit Sitztreppen Längsschnitt mit Sitztreppen
Längsschnitt Velostation Längsschnitt Velostation
Querschnitt Velostation Querschnitt Velostation
Referenz Signaletik Velostation Referenz Signaletik Velostation
Grundriss mit Etappe Süd, Vorprojekt 2015 Grundriss mit Etappe Süd, Vorprojekt 2015
Querschnitt mit Etappe Süd, Vorprojekt 2015 Querschnitt mit Etappe Süd, Vorprojekt 2015