Schlieren

Wettbewerb, 3. Preis
städtebauliches Gesamtkonzept

Mehr

Das Projekt nimmt mit seinen klar gegliederten, orthogonal ausgerechteten Kuben sowohl massstäblich als auch richtungsmässig die vorhandenen baulichen Strukturen der Umgebung auf, wobei sich das gewählte Muster im Reitbachquartier fortsetzen lässt. Drei parallel zu den Geleisen verlaufende Bebauungsbänder sind mit grosszügigen, baumbestandenen, Freiflächen durchsetzt: so entstehen neun unterschiedlich grosse Baufelder innerhalb des Areals.

Die Anordnung von Baumfeldern zwischen den Baufeldern unterstreicht die räumliche Dichte der Bänder und macht sie klar ablesbar. Im Gegensatz dazu werden die Längsräume als lineare und eher leere Räume ausformuliert. Zwischen den Bändern wird der Reitbach offen durch neu geschaffene Feuchtwiesen geführt. Für die Ueberbauung werden viergeschossige Gebäudekörper gewählt, in denen eine Büro- oder Verkaufsnutzung vorgesehen ist.

Bauherrschaft: Halter Generalunternehmung
Landschaftsarchitekt: quadra gmbh
Verkehrsplanung: IBV Hüsler AG

 

 

Situation Situation
Grundriss Block Grundriss Block
Grundriss Riegel Grundriss Riegel
Ansicht Ansicht