Kriens

Dreistufiger Planungswettbewerb 2001
1. Preis
Richtplan 2002-2004

Mehr

Die Luzernerstrasse im Krienser Ortskern ist die alte, zu eng gewordene Lebensader. Dieser Strassenraum wird durch das Zurücksetzen der Baulinie entlang der erneuerungsbedürftigen Areale und durch eine fussgängerfreundliche Gestaltung mit breiten Trottoirs zum neuen Zentrum. Der neu gestaltete Boulevard verbindet die örtlichen Pole Bellpark, Dorfplatz und Busschleife mit dem zukünftigen Kulturzentrum Schappe.

Der neue Mehrzweckstreifen in der Strassenmitte erleichtert die Querung für Fussund Radverkehr. In Teilbereichen dient dieser Streifen als Linksabbiegespur. Im Falle von Störungen kann er mitbenutzt werden und erhöht die Flexibilität der Strasse.

Das städtebauliche Konzept definiert sechs Interventionsgebiete mit grösseren Neuoder Umbauten. Primärer Akteur bei der Realisation ist die Gemeinde. Sie gibt mit Grundsatzentscheiden den Anstoss für die Neunutzung und die baulichen Veränderungen ihrer eigenen Liegenschaften und legt die Rahmenbedingungen für die Entwicklung der übrigen Gebiete fest. Die gemeindeeigenen Industrieareale Werkhof Schappe und Teiggi-Areal werden einer neuen Nutzung zugeführt. Es entstehen stimmungsvolle Ensembles von Zeitzeugen und Neubauten.

Veranstalter: Gemeinde Kriens
Verkehrsplanung: IBV Hüsler
Landschaftsarchitektur: Berchtold.Lenzin

Situation Situation
Grundriss Verkehr Grundriss Verkehr
Schnitt Verkehr Schnitt Verkehr
Axonometrie Axonometrie