Romanshorn

Ideenwettbewerb 1998, 1. Preis
Gestaltungsplan 2000-2005
Wohnquartier mit ca. 200 Wohneinheiten

Mehr

Das am Rand zur Landwirtschaftzone gelegene 60’000 m2 grosse Areal stellt die grösste Baulandreserve der Gemeinde dar. Hier soll längerfristig ein gemischtes Wohnquartier mit Kleinschulhaus entstehen.

Das Projekt zoniert das Grundstück in Baufelder mit verdichteter Bauweise, gemeinschaftliche Freiflächen in Form von Obstgärten sowie Erschliessungsflächen. Die Verdichtung der Baufelder ermöglicht einen durchgehenden Landschaftsraum mit einem verkehrsberuhigten Erschliessungsnetz. Durch die Ausnützung der leichten Hanglage, die Südausrichtung der Bauzeilen sowie die besondere Struktur der Freiräume werden einer künftigen Bewohnerschaft zwei Hauptqualitäten des Areals erhalten: Wiese und Weite vor Haustür und Fenster und, für viele der rund 200 Wohnungen, Fernsicht bis zu den Alpen. Das Wettbewerbsprojekt bildete die Basis für den 2005 verabschiedeten Gestaltungsplan. 

Bauherrschaft: Gemeinde Romanshorn

 

Situation Situation
Grundriss Typ 1 Grundriss Typ 1
Grundriss Typ 2 Grundriss Typ 2
Ansicht Ansicht
Längsschnitt Längsschnitt
Querschnitt Querschnitt